Flexirentengesetz und Hinzuverdienstgrenzen von Rentnern - Änderung zum 01.07.2017

Mit unserem Tipp des Monats Juli/August möchten wir Sie über zwei wichtige Änderungen per 01.07.2017, welche Rentner betreffen, informieren:

Flexirentengesetz - Änderung zum 01.07.2017

Durch das Gesetz musste das 55. Lebensjahr vollendet sein, um abschlagsfreie Rentenbezüge zu erhalten. Seit dem 1.Juli 2017 besteht nun die Möglichkeit, aufgrund des Flexirentengesetzes, schon mit Vollendung des 50. Lebensjahres abschlagsfrei in Rente zu gehen. Dies ist jedoch nur durch die Zahlung zusätzlicher Beiträge möglich.

Wer jedoch eine vorzeitige Inanspruchnahme Rente (vor dem 50. Lebensjahr) genutzt, so wird weiterhin ein Abschlag von 0,3%/Monat der Rente vorgenommen.

Hinzuverdienstgrenzen von Rentnern ab 2. Halbjahr 2017

Ab dem 1. Juli 2017 gelten für Rentner neue Hinzuverdienstgrenzen. Betroffen sind die gesetzlichen Voll- und Teilrenten (z.B. Regelaltersrente, Altersrente wegen Arbeitslosigkeit, etc.).

Die Teilrente bezeichnet eine Altersrente die einen gleitenden Übergang von einer vollen Erwerbstätigkeit in den Ruhestand bezweckt. Der Rentner kann hierbei einen Teil seiner Rente schon zuvor in Anspruch  nehmen und gleichzeitig noch einem Beschäftigungsverhältnis nachgehen. Die Höhe der Rentenzahlung kann variieren, muss jedoch mind. 10% der zukünftigen Rente betragen. Den restlichen Anteil, höchstens 90%, darf der Teilrentner zu seiner Teilrente hinzuverdienen.

Bei einer Altersrente, welche schon vor Beginn des gesetzlichen Rentenalters bezogen wird, darf im Kalenderjahr höchstens 6.300€ hinzuverdient werden.  Wird die Grenze von 6.300€ überstiegen, so wird der übersteigende Betrag mit 40% auf die Rente angerechnet.

Rentner, welche in 2017 65 Jahre und 6 Monate alt werden, erreichen die sogenannte Regelaltersrente, auch Vollrente genannt. Hier darf der Rentenbeziehende  neben der Rente unbeschränkt hinzuverdienen. Dies jedoch erst nach Erreichen der Regelaltersgrenze.

Empfehlung: Beachten Sie die Hinzuverdienstgrenzen, da ihnen sonst eine Kürzung Ihrer Altersrente droht.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? – Ihr Team von Klinger & Partner hilft Ihnen gerne weiter.